Geschichte:

 Die Jugendarbeit beim TSV Venningen wurde erst wieder im Jahr 2004 zu neuem Leben erweckt, als Rainer Kober das Amt des Jugendleiters übernommen hatte, mit dem Ziel wieder Jugendarbeit beim TSV Venningen zu betreiben. Gemeinsam mit anderen Venningern konnte Rainer Kober sehr schnell erste Erfolge verzeichnen. Bereits nach wenigen Jahren enstand beim TSV Venningen eine mehr als beachtliche Jugendarbeit mit insgesamt 4 Mannschaften zum damaligen Zeitpunkt. Dies war aus Sicht des TSV Venningen bereits ein großer Erfolg, denn eine kontinuierliche Jugendarbeit gab es in Venningen schon Jahre nicht mehr. Aber mit dem Neuaufbau sollte es nicht getan sein, denn bereits 2011 konnten die damaligen D-Junioren die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse gewinnen und den ersten Erfolg der neu formierten Jugendabteilung einfahren. Diesem Erfolg sollten in den darauffolgenden Jahren noch einige weitere Folgen, mitunter der Aufstieg der B-Junioren 2014 in die Kreisliga Südpfalz. Mittlerweile hat der Verein in allen Altersklassen eine Mannschaft vertreten und kann mit Recht behaupten mittlerweile eine der beachtlichsten Jugendabteilungen im engeren Umkreis zu besitzen, wenn man bedenkt, dass Venningen als Dorf nur knapp 950 Einwohner aufweißt und allein die Jugendabteilung bereits aus mehr als 100 Kindern und Jugendlichen besteht. Diesen Erfolg wollen wir auch weiterhin fortsetzen und arbeiten tagtäglich an Verbesserungen und neuen Umsetzungen bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die fußballbegeistert sind.

 

Philosophie:

 

Der TSV Venningen und alle Beteiligten wissen, wie viel Arbeit die Begründer der neuen Jugendabteilung geleistet haben und danken allen Ehrenamtlichen sehr dafür, dass sie tagtäglich daran arbeiten die Jugendabteilung des TSV Venningen besser zu machen. Der Verein weiß aber auch, dass er nicht die infrastrukturellen und finanziellen Mittel hat, um als Leistungszentrum im Kreis Südliche Weinstraße zu gelten, wie es zum Beispiel der FSV Offenbach oder Viktoria Herxheim schon jahrelang machen. Der Verein ist ein kleiner Dorfverein und wird es auch aufgrund seiner Größe bleiben. Aber gerade das stellt den TSV Venningen in eine besondere Positon, die man nicht mit den großen Vereinen im Fußball vergleichen kann. Die Jugendabteilung des TSV Venningen kann nicht mit einer hohen Ligenzugehörigkeit oder großer finanzieller Unterstützung Spieler anlocken, wohl aber hat der TSV Venningen in den letzten Jahren einen guten Ruf bei der Jugendarbeit in der Region genossen. Dies lag und liegt immer noch daran, dass der Verein jedem Kind/Jugendlichen die Möglichkeit bietet Fußball zu erlernen und auszuführen. Die Jugendabteilung legt keinen großen Wert auf ein Leistungsrennen mit anderen größeren Vereinen, sondern will an der Basis anfangen. Fertige Fußballspieler fallen nicht vom Himmel und gerade schwächere Spieler, die in ihrer Entwicklung nicht so weit sind, werden selten gefördert und verlieren schnell die Lust am Fußball spielen. Diesem Vorgang will die Jugendabteilung des TSV Venningen entgegenwirken und richtet ihr Augenmerk darauf, dass jeder Spieler, der Interesse am Fußball hat, gefördert werden muss! So spezialisiert sich der Verein auf eine Jugendarbeit, die auf Spaß, Gemeinschaft, Respekt und Vertrauen aufgebaut ist und Platz für jeden bietet, der ernsthaft Fußball spielen möchte.

 

Um diese Philosophie transparent zu machen, hat der Verein in der Saison 2015/16 einen Leitfaden und ein Leitbild umgesetzt, die an alle Spieler, Eltern und auch Trainer ausgeteilt und unterschrieben wurden. Diese umfassen die Philosophie und Werte der Jugendabteilung, die dem Verein besonders wichtig sind und die von allen Beteiligten eingehalten werden sollen, um einen guten Umgang miteinandern zu gewährleisten.

Werte und Tugende

 

Struktur:

Die Jugendabteilung des TSV Venningen besteht aus mehreren Jugendtrainern und Betreuern, die die einzelnen Mannschaften betreuen und trainieren, sowie einem Jugendleiter der als Leiter der Jugendabteilung fungiert. Entscheidungen werden grundsätzlich mit allen Trainern besprochen und diskutiert, ehe sie letztendlich umgesetzt werden. Kommunikation ist in der Jugendabteilung des TSV Venningen sehr wichtig, da nur so mit der Zeit ein schlüssiges Konzept entwickelt werden kann. Ein Grundbestandteil ist die Ausbildung der Trainer durch Aus- und Weiterbildungen, die meistens vom Südwestdeutschen Fußballverband angeboten werden. Gerade die spezifische Ausbildung von Torhütern ist enorm wichtig und daher legt der TSV Venningen auch hier einen Schwerpunkt bei der Ausbildung von Torwarttrainern. Die Grundausbildung erhalten die Spieler zwischen den G-Junioren und der D-Jugend, ehe sie ab der C-Jugend in den Leistungsbereich kommen und dort spieltechnisch ausgebildet werden. Am Ende dieses Prozesses steht die A-Jugend, die eng mit der 1. Mannschaft des Vereins zusammen arbeitet und vereinzelt Jugendspieler bei den Herren mitrainieren und spielen lässt, sodass diese langsam an die Aktivität herangeführt werden. Ziel ist es einen möglichs vollkommenen Fußballspieler auf Amateurniveau auszubilden, der sich langfristig an den Verein binden möchte.

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter des TSV und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr!

Heute 38

Woche 334

Monat 1068

Insgesamt 18960

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online